Daniel Hornuff

K U N S T W I S S E N S C H A F T L E R

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles

01.04.2018, VOLKSWAGENSTIFTUNG

Start des Projekts "Der Mensch greift ein": Umwelt und Körper

Die VolkswagenStiftung übernimmt die dreijährige Förderung eines Verbundforschungs-projekts im Rahmen der 'Schlüsselthemen für Wissenschaft und Gesellschaft'. Gemein-sam mit KollegInnen der Universitäten Frankfurt und Münster erarbeitet ein interdiszipli-näres Team unter dem Stichwort "Gegenwartsästhetik" spezifische "Kategorien für eine Kunst und Natur in der Entfremdung". Das von mir geleitete Teilprojekt fokussiert dabei auf Modellierungen des vorgeblich "Naturschönen" und untersucht, wie sowohl Umwelt (Klimawandel) als auch Körper (Ästhetisch-Plastische Chirurgie) medial inszeniert, ge-zielt designt und damit als Produkte angeeignet werden.

26.03.2018, WILHELM FINK VERLAG

Neuerscheinung

Etliche Kulturtheorien sind von kulturkri-tischen Perspektiven geprägt. Georg Bollenbeck deutete Kulturkritik sogar als einen "Reflexionsmodus der Moderne". Der Band macht sich auf die Suche nach den Formen, in denen sich Kulturkritik äu-ßert, inszeniert und damit popularisiert. 

22.03.2018, DIE ZEIT

Objekte abwesender Körper

Sichtbarkeit wird doppelt positiv besetzt: mit dem Nimbus der Gewissheit und dem Vorzug des Besonderen. Entsprechend groß ist das Verlangen, abwesende Kör-per – Ungeborene wie Verstorbene – durch Objekte ästhetisch erfahrbar zu machen.  Thesen zum Design des Abwesenden.


21.03.2018, DEUTSCHLANDFUNK

Göttliche Körper?

"Burka aus Fleisch" so bezeichnete der Vatikan ein geliftetes Frauengesicht. Viele Religionsvertreter christliche wie musli-mische werten Schönheitsoperationen strikt negativ. Doch die Frage nach der gesellschaftlichen Rolle des ästhetischen Körperdesigns ist weitaus komplexer!

08.03.2018, KUNSTZEITUNG

Ästhetische Bekenntnisse?

Jeder Pinselstrich eine Selbstentäu-ßerungstat auf Video-Plattformen domi-nieren neo-avantgardistische Kunstmysti-zismen. Doch nicht nur: Daneben finden sich ebenso nüchterne wie kenntnisreiche 'Überblickswerke' zur Geschichte und The-orie der Kunst.


15.02.2018, DIE ZEIT

Säuberung wollen, verstrickt bleiben

Marc Jongens Nazi-Jargon ist Symptom rechter Identitätspolitik. Diese ist aber nur möglich, solange die Kontingenz eigener Identitäten ausgeblendet wird. Meine Re-aktion auf die Ankündigung markiert Wi-derstand gegen einen (sprachlichen) Ex-tremismus, der Säuberungsakte anstrebt.

04.02.2018, NEUE ZÜRCHER ZEITUNG

Hypertrophe Bedeutungsambitionen?

Eine knappe Reflexion der zurückliegen-den Kunstevents (Kassel/Athen, Venedig) fragt nach den Rollen der kuratorischen Leitungen - und danach, wie sich die Be-ziehung zwischen ihren semantischen An-sprüchen und den Umgangsweisen des Publikums mit der Kunst verändert (hat).


02.02.2018, KUNSTZEITUNG

Gestaltung und Social Media

Kunstberater sehen in den Sozialen Netz-werken zumeist bloße Präsentations- und Vertriebsflächen. Tatsächlich aber sind die Social Media viel tiefer mit der (künstleri-schen) Gestaltungspraxis verknüpft - und werden entsprechend virtuos bespielt.

12.01.2018, DEUTSCHLANDFUNK KULTUR

NetzDG und öffentliche Räume

Auf Einladung des 'Politischen Feuilletons' ein kleiner Debattenbeitrag zur Kritik am 'NetzDG': Die konsensuale Empörung ver-hindert eine differenzierte Auseinander-setzung über den Kulturwandel öffentlicher Räume.


25.12.2017, FORM DESIGN MAGAZINE

Shaping Togetherness

Two short recommendations for the design magazine 'form': Spend the days between Christmas and New Year with Jan-Werner Müller's political analysis and Adorno's 'Minima Moralia'!

18.12.2017, HESSISCHER RUNDFUNK

Hetze gegen Gender Studies

Auftaktinterview für 'Der Tag' auf hr2 kultur: Dass die Gender Studies Weltbilder verändern, ist kein akademischer Makel sondern schlicht die Einlösung ihres ur-sprünglichen wissenschaftlichen Auftrags!


29.11.2017, BRAND EINS

Kreativität als Norm

Nun auch online: Kritik an der normativen Kraft des 'Design Thinking', an dessen Hang zu okkulten Praktiken und am Be-freiungspathos der Kreativitätspredigten.

16.11.2017, DEUTSCHLANDFUNK KULTUR

Intellektuelles Imponiergehabe

Zum 'UNESCO-Welttag der Philosophie' mal an die eigene Nase gefasst: Für eine etwas besonnenere Form geisteswissen-schaftlicher Selbstcharakterisierung.


22.11.2017, HRK-Tagung Berlin

Plurale Bildungsbegriffe

Dank an das HRK-Projekt 'nexus' für die Einladung zum Vortrag an der Winterta-gung und für eine ebenso engagierte wie impulsreiche Debatte zur Kompetenzo-rientierung in der universitären Lehre!

20.10.2017, SSG-Tagung Mannheim

Kulturerbe als Leitkultur?

Gegen die Instrumentalisierung des Kul-turerbes zur Begründung nationaler Leit-kultur und kultureller Identität: Storify zum Mannheimer Symposion und dessen Kon-troversen.


05.10.2017, Salonkolumnisten

Autoritäre Aktionskunst #2

Auf Einladung der 'Salonkolumnisten' Wie-derveröffentlichung des leicht erweiterten Beitrags zum autoritären, doppelmora-lischen Gebaren des 'Zentrums für Politi-sche Schönheit'

25.09.2017, Südwestrundfunk

Populismus als Rhetorik

Nach der BTW 2017: Essay zur Form (rechts-)populistischen Sprechens. Wel-cher Techniken bedient es sich? In wel-chen Gestaltvarianten tritt es auf? Und wie wäre es zu entkräften?


13.09.2017, WILHELM FINK VERLAG

Ambige Körper

Dank an Stephanie Heimgartner und Si-mone Sauer-Kretschmer für einen feinen Band zur Inszenierungsgeschichte der Schwangerschaft - gespickt mit Einsich-ten zur ambigen Metapher der Erfüllung und ihrer (normierenden) Folgen!

06.09.2017, KUNSTZEITUNG

Autoritäre Aktionskunst #1

Dass die Neue Rechte Protestformen lin-ker Bewegungen abkupfert, ist offenkun-dig. Aber läuft die Adaption auch umge-kehrt? Wie autoritär gebärdet sich eine politische Aktionskunst, deren Mitglieder "Lichtgestalten" sein wollen? Eine Kritik.


01.09.2017, BRAND EINS

Design Thinking und Okkultismus

'Design Thinking' suggeriert die Übertra-gung gestalterischer Entwurfspraktiken auf interdisziplinäre Kreativprozesse. Mit der Designpraxis hat diese Methode aber herzlich wenig zu tun. Drückt sich in ihr nicht vor allem der Wille zur (sozialen) Kontrolle aus? Skeptischer Einwand.

30.08.2017, ERLANGER POETENFEST

Den Streit kultivieren

Unaufgeregte Nachbetrachtung des Erlan-ger Podiums. – Stimme zu: Etwaige Mü-hen oder Ungewissheiten sollten nicht da-zu führen, die Auseinandersetzung zu meiden! Umso mehr ist eine Streitkultur vonnöten, die produktiv sein kann, solange Empörungsreflexe ausbleiben. 


29.08.2017, IN EIGENER SACHE

Nachtrag zum Beitrag

Infolge des ZEIT-Beitrag gab es einige Nachfragen zur Rolle der  'Kompetenzo-rientierung'. Daher: Konkretiesierung eines engagierten Begriffs von Lehre.

26.08.2017, Erlanger Poetenfest

Rechte Diskurspraxis

Dank nach Erlangen für Streitgespräch zur Frage nach einem wirksamen Umgang mit neurechten Positionen - und identitärem Denken im Allgemeinen.


24.08.2017, DIE ZEIT

Zur gesellschaftlichen Rolle

Reflexion in DIE ZEIT über die öffentliche Rolle der Geisteswissenschaften: Durch Distanz und Varianz zu mehr Relevanz und damit Brisanz?

20.08.2017, FORM DESIGN MAGAZINE

Design als politische Handlung

Wie stehen Designpraxis und Designtheo-rie zum politischen Engagement? Welche (historischen) Ausprägungen sind wesent-lich? Ein Klärungsversuch.


29.07.2017, HAUS DER KUNST

Sexistische Bildtheorie

Katalog zur Ausstellung 'Faktor X - Das Chromosom der Kunst' im Haus der Kunst München. Darin Kritik einer Bildtheorie, die sich über einen unverstellten Sexis-mus zu legitimieren versucht.

25.07.2017, WISSENSCHAFTSBLOG

Kritik am Positivismusreflex

"Schluss mit dem Fakten-Potenzgehabe." Gastbeitrag für Jan-Martin Wiarda über die Gefahren einer positivistischen Selbstcha-rakterisierung der Wissenschaften - ergo: Plädoyer für den Methodenstreit!


20.07.2017, DEUTSCHLANDFUNK KULTUR

Fake-News und Wissenschaft

Im Interview Plädoyer für ein entschlosse-neres öffentliches Engagement der Wis-senschaften: Über einen gezielt herbeige-führten Methodenstreit dem Machtgebaren der 'alternative facts' entgegentreten!

14.07.2017, Vorabveröffentlichung

Thesen zur Postfaktizität

Nachdem es auf dem  ZiF-Symposion zu einer grundsätzlicheren Kontroverse über die Rolle der Wissenschaft in einer sog. Postfaktischen Gesellschaft kam, sollen die dargelegten Thesen publiziert werden. 


News-Archiv

7.07.2017

Dank an die Fellows des Jungen ZiF für eine kontroverse Debatte zur Rolle von Wissenschaft im Zeitalter erstarkenden Autoritarismus und angeblicher Postfaktizität.

 

04.07.2017

Forschungsprojekt Gegenwartsästhetik.

 

04.07.2017

Vorschläge zur Füllung des Sommerlochs: Eine knappe Serie beleuchtet die Beziehungen zwischen Kunst & Design sowie Theorie & Politik.

 

01.07.2017

Staatsbegräbnisse und die Theorie von den zwei Körpern des Altkanzlers: Kurze Inszenierungskritik für Deutschlandfunk Kultur, Sendung Fazit.

 

17.05.2017

Dank an die Gäste der HfG-Ringvorlesung für eine lebhafte Diskussion zur Frage, inwieweit sich Designtheorie als angewandte Ästhetische Theorie institutionalisieren lässt.

 

17.05.2017

Zum Thementag 'Und jetzt? Stimmung machen!': Auf Einladung von Deutschlandfunk Kultur ein knapper Debatten-Beitrag zur Doppelgesichtigkeit von Skandalen.

 

12.05.2017

Google kommerzialisiert die Kreativität - und verkauft seine 'Virtual Art Sessions' als demokratisierte Avantgarde. Beitrag für die KUNSTZEITUNG über ein scheinbar unwiderstehliches Versprechen: Kunst und Design für alle.

 

13.04.2017

Kleine Würdigung der Studierenden und ihres Engagements: Kurzer Eindruck aus dem Seminar Design Thinking im Zuge eines TV-Beitrags über die HfG Karlsruhe.

 

23.03.2017

Dingen auf den Grund gehen: Theorie und Praxis. Ein Gespräch mit Volker Albus und Daniel Hornuff über die Theorie des Designs und das Design der Theorie.

 

22.03.2017

In nochmals geschärfter Form die Argumentation für eine konsequente Auseinandersetzung mit reaktionären Positionen: Beitrag für das Politische Feuilleton. 

 

19.03.2017

Auf Einladung von The Huffington Post ein paar Überlegungen zum schwierigen Umgang mit ausgrenzendem Denken und der Rolle all jener, denen Pluralismus mehr als nur ein Bekenntnis wert ist; vgl. dazu auch die Zusammenführung einiger Kulturschaffender.

 

13.03.2017

"Kind seiner Zeit zu sein" - kaum etwas klingt intellektuellem Denken abtrünniger. Was aber heißt es, sich über den Zeitgeist zu erheben? Unterwirft sich ihm nicht gerade, wer ihn zu verwerfen vorgibt? Wie also kann Kritik am Zeitgeist, die ihm selbst erwächst, aussehen? Gedanken dazu im Essay auf SWR2.

 

10.03.2017

Warum stagnieren Online-Kunst-Auktionen? Verdacht:  Konservative Kunst-Begriffe huldigen noch immer dem Einzelwerk - und verkennen damit die Kultur des Internets: Interview für Studio 9, Deutschlandradio Kultur.

 

10.03.2017

Trotz globaler Verfügbarkeit konfligieren digitale Kunst-Auktionen mit analogen Sammler-Wünschen: Statement für dpa zu aktuellen Wegen der Versteigerung.

 

18.02.2017

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner der Konstanzer Designpreise! Beeindruckend bei allen ausgestellten Arbeiten: die Bandbreite der zum Einsatz gebrachten Medien.

 

17.02.2017

Zur Gestaltung des Digitalen in postfaktischen Zeiten - nebst einigen Überlegungen zur (neuen) Rolle von KünstlerInnen und DesignerInnen: Podiumsdiskussion mit Susanne Pfeffer und Prof. Bjørn Melhus. 

 

15.02.2017

Askese als Ideologie oder die Frage nach dem Guten Design in der Debatte um den Funktionalismus: Gastbeitrag zum 60-jährigen Jubiläum der form.

 

08.02.2017

Vernissage + Finissage an einem Abend: Aufschlussreiches Projekt der Studierenden von KIT und HfG zur Ausstellbarkeit von Theorie und deren Design!

 

05.02.2017

Über die Verbindung von kultureller Identität, verstecktem Rassismus und dem Ruf nach dem gesunden Menschenverstand: Essay und Diskurs im Deutschlandfunk.

 

01.02.2017

Das Piktogramm in seiner kommunikativen Funktion: Beitrag in der KUNSTZEITUNG über die politische Dimension von Emojis.

 

01.02.2017

Was hat die notorische Forderung nach neuen Erzählungen mit Jean-François Lyotard zu tun? Dazu eine Überlegung im Politischen Feuilleton auf Deutschlandradio Kultur.

 

25./26.01.2017

Ein herzliches Dankeschön an Ulrike Keuper und die Studierenden der AdBK München für zwei Tage zu Kunst, Politik, Theater und Dokumente.

 

23.01.2017

Start einer kleinen Serie: Über das Verhältnis zwischen Theorie und Politik, Gestaltung und Gesellschaft.

 

08.12.2016

Dank an Eva Tolasch und Rhea Seehaus für einen wunderbaren Band zur Sichtbarmachung des Unsichtbaren!

 

21.11.2016

Das Pöbeln dem Zugriff der Hetze entziehen! Eine Glosse im Deutschlandradio Kultur.

 

10.11.2016

Theorie als architektonische Praxis - ein Experiment mit Studierenden von KIT und HfG.

 

03.11.2016

Ignorieren oder Typologisieren? Das SWR2 Kulturgespräch.

 

10.10.2016

Aus aktuellem Anlass: 8 Standardsituationen der öffentlichen Diffamierung.

 

06.10.2016

Jetzt auch online: ZEIT-Beitrag mit dem Vorschlag, akademische Vorträge als "wissenspoetische Szenarien" ernst zu nehmen - und mit aller Konsequenz umzusetzen!

 

23.-25.09.2016

"Das Selbst in der Wissenschaft - selbstlose Wissenschaft?" Dank an die StipendiatInnen der Studienstiftung des deutschen Volkes für eine beeindruckende Tagung in Nürnberg! 

 

22.09.2016

Kurz-Interview im ZEIT-Chancen-Brief: 3½ Fragen an...

 

22.09.2016

"Erwirb, was Du gewesen sein könntest!" - die Ästhetik der Biografie als kapitalisierbares Prinzip der Produktgestaltung: Essay in DER FREITAG.

 

13.09.2016

Die pauschale Diffamierung der Gender Studies bedeutet einen Angriff auf das Wesen der gesamten Wissenschaft - mehr dazu im Politischen Feuilleton von Deutschlandradio Kultur.

 

01.06.2016

Was können Kunsthochschulen in Zeiten politischer Radikalisierungen leisten?

Thesen zum akademischen Pluralismus in der KUNSTZEITUNG.

 

25.05.2016

Welche Chancen bietet eine kooperative Designforschung? Perspektiven dazu in der FAZ:

Download
Hornuff_Designforschung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.5 MB

09.05.2016

Ist heute jeder Mensch ein Künstler? Skeptische Antworten im Essay auf SWR 2.

 

20.04.2016

Jetzt online: Vortrag (und kritischer Austausch!) zur Wirkung des Populismus an der Hochschule Konstanz.

 

05.04.2016

Dank nach Aachen - für eine gute Diskussion zum Thema Schwangerschaft als Design-Projekt.

 

11.04.2016

Debattenbeitrag: Der Mythos von der kulturellen Identität im Deutschlandradio Kultur.

 

06.03.2016

Schwangerschaft: ein Mix aus Selbstdisziplinierung und Selbstoptimierung? - Forum am Sonntag auf NDR Info.

 

07.02.2016

Wie hängen Dasein und Design zusammen? Was heißt es, wenn Gestaltung zu einem modernen Lebensideal avanciert? Welche politischen Folgen treten ein? Thesen dazu im Deutschlandfunk. 

 

20.01.2016

Über die ideengeschichtliche Verbindung zwischen Alois Riegl und einigen Ansätzen der zeitgenössischen Designtheorie: Wiederholung des Altbekannten oder Weiterdenken des Gewesenen?

Download
Hornuff zur Designtheorie.pdf
Adobe Acrobat Dokument 320.2 KB

08.05.2015

Vortrag und intensive Diskussion zum Thema (angeblicher) Denk- und Sprachtabus in Demokratien; neue Polit-Late-Night-Reihe im Badischen Staatstheater Karlsruhe!

 

16.04.2015

Gert Scobels Buchtipp.

 

16.04.2015

TV-Sendung "scobel" (ZDF/3Sat) mit der Frage nach der Konjunktur von Ideen.

 

14.03.2015

Gedanken zur Macht des Ultraschalls im Feature von Eva Schindele - nachzuhören auf WDR 5: hier und hier.

 

31.01.2015

GeisteswissenschaflerInnen als Profis der Skepsis: Plädoyer in der FAZ für eine entschiedenere Vermittlung der eigenen wissenschaftlichen Arbeit in die Öffentlichkeit.