Daniel Hornuff

© Felix Grünschloß

Aktuelles

18.10.2019, DGTF

Daniel Hornuff

Programm online

Die diesjährige DGTF-Tagung findet an der Kunsthochschule Kassel statt – und wartet mit einem ebenso vielfältigen wie dringlichen Programm auf!

16.10.2019, ACC GALERIE WEIMAR

Offene Kultur verteidigen - aber wie?

Dank an Romy Gehrke und die LAG Soziokultur Thüringen für einen intensiven Abend zur Frage nach dem Umgang mit neurechtem Kulturchauvinismus.


Neuerscheinung

Das Neue an der Neuen Rechten ist nicht ihre Ideologie, sondern deren öffentliches Erscheinen. Der Angriff auf die offene Gesellschaft wird vor allem mit ästhetischen Mitteln geführt. Die Neue Rechte übernimmt eine ursprünglich progressive Ästhetik und wendet sie subversiv.

Ein Plädoyer, ästhetische Urteilskräfte neu zu schärfen, um antipluralistische Subversionen auch intellektuell ent-kräften zu können.

 

 

14.10.2019, DEUTSCHLANDFUNK KULTUR

Daniel Hornuff

Ästhetik des Protests

Im Interview Auseinandersetzung mit den ästhetischen Strategien von 'Extinction Rebellion': Können (politische) Anliegen gestalterisch dringlich gemacht werden?

 

 

08.-09.10.2019, UNIVERSITÄT FRANKFURT

Wider die Autonomieästhetik!

Wunderbarer Workshop im Rahmen des VW-Projekts 'Gegenwartsästhetik': Welche theoretischen Ansätze sind geeignet, um vermischte Empfindungen zu erfassen?


 

 

01.10.2019, KUNSTZEITUNG

Daniel Hornuff

Markt und Macht

Künstler*innen organiseren zunehmend Protestaktionen gegen Kooperationen zwischen Museums- und Wirtschaftsak-teuren - mit welchem Ziel?

 

 

23.09.2019, POP-ZEITSCHRIFT

Vorab-Veröffentlichung

Vorab-Veröffentlichung eines Kapitels aus 'Die Neue Rechte und ihr Design' darin Auseinandersetzung mit der neurechten Herstellung von Gewaltatmosphären.


 

 

13.05.2019, AUS POLITIK UND ZEITGESCHICHTE

Daniel Hornuff

Lebensbeginn als Gestaltungsfrage?

Eine avancierte Lebensschutzdebatte muss technologische Optionen umfas-send berücksichtigen und damit die Rolle der Gestaltung eigens reflektieren!

 

 

07.05.2019, DEUTSCHLANDFUNK KULTUR

Büro-Design

Das Paradigma des unendlichen Wachs-tums scheint das Design von Büroeinrich-tungen besonders stark zu prägen. Kleine Polemik gegen botanische Assoziationen. 


 

 

12.04.2019, DEUTSCHLANDFUNK KULTUR

Daniel Hornuff

Belastete Ästhetik?

Die Entscheidung des Bundeskanzleram-tes, zwei Nolde-Werke abzuhängen, wirft Fragen nach dem Verhältnis von Gestal-tung und Ethik im politischen Raum auf. Im Interview Plädoyer für Differenzierung!

 

 

04.04.2019, DIE ZEIT

Design rechter Hetze

Fremdenhass ist auch in den Social Media weit verbreitet. Oft wird aber übersehen, dass dieser Hass nicht nur in Text-, sondern ebenso in Bildformaten Gestalt gewinnt. Ein Kategorisierungsversuch.


 

 

01.04.2019, KUNSTZEITUNG

Daniel Hornuff

Wie radikal darf's denn bitte sein?

Der Begriff der 'Radikalität' ist ambivalent: Einerseits suggeriert er Grundsätzliches, gar Existenzielles, andererseits wird er inflationär gebraucht. Was also bedeutet es, wenn das Radikale beschworen wird?

 

 

28.03.2019, DIE ZEIT

Ironischer Bruch?

Auf Einladung der ZEIT ein (etwas zu ein-seitiger) Versuch, in einer ersten Reaktion die Gestaltung des Rammstein-Clips 'Deutschland' einzuordnen. Zu kritisieren bleibt die Marketing-Strategie der Band!


 

 

22.03.2019, ZKM / MWK BA-WÜ

Daniel Hornuff

Digitalität und Verantwortung

Wie hängen Prozesse der Digitalisierung mit Fragen kultureller Verantwortung zu-sammen? MWK und ZKM initiierten einen produktiven Austausch unter zahlreichen Institutionen und Akteur*innen! 

 

 

19.03.2019, POP-ZEITSCHRIFT

Hass gegen Klima-Aktivistin

Greta Thunberg steht im Zentrum eines weltweiten Interesses – und in den Social Media wird hemmungslos gegen sie ge-hetzt. Grund genug, die Muster solcher Diskriminierungen bewusst zu machen.


 

 

15.03.2019, DEUTSCHLANDFUNK

Daniel Hornuff

Zukunft als erzählte Vielfalt

Zukunft gehört zu den hart umkämpften Themen unserer Tage. Sie polarisiert, weil ihre Erzählung die Gegenwart zu erschlie-ßen hilft. Ein nicht unkritischer Essay über Zukunft als dauerndes Bekenntnis. 

 

 

21.02.2019, DEUTSCHLANDFUNK KULTUR

Regressionsschub dank Workshop?

Design Thinking prägt den Alltag vieler Unternehmen: Es geht um das Freisetzen von Kreativität. Doch was nach Selbstbe-stimmung und neuen Freiheiten klingt, dient meist nur zusätzlicher Kontrolle.


 

 

01.02.2019, BRAND EINS

Daniel Hornuff

Wie die Rechte (nicht) profitiert

Oft investiert der Protest gegen rechtsna-tionalistische Tendenzen in das Gegenteil der guten Absichten – und verstärkt, wo-gegen er sich wendet. Vorschläge und Al-ternativen dazu in der neuen 'Brand eins'.

 

 

01.01.2019, FORM DESIGN MAGAZINE

Design und Erkenntnisbildung

Ludwik Flecks Historiographie könnte Grundlage einer epistemologisch geführten Design-Debatte sein – dies zumindest eine der Überlegungen im aktuellen Discourse-Beitrag.


 

 

24.12.2018, DEUTSCHLANDFUNK KULTUR

Daniel Hornuff

Schenken als politisches Risiko

Pünktlich zum Fest: Kleine Variation auf Marcel Mauss' Theorie der "Schenköko-nomie". Können Geschenke beschämen?

 

 

03.12.2018, HESSISCHER RUNDFIUNK

Geschichte des Otto-Katalogs

Interview zur Konsumlogik, Geschlechter-politik und Design-Strategie des Otto-Kata-logs sowie zu den Gründen seines Endes. 


 

 

27.11.2018, UNIVERSITÄT FRANKFURT

Daniel Hornuff

Welche politische Dimension hat Design?

Das Erstarken der Neuen Rechten ist ohne Analyse ihrer Gestaltungsmittel nicht zu ver-stehen. Diese und weitere Fragen wurden im Rahmen der Vorlesungsreihe 'It takes 2 to boogie', organisiert vom MA-Studiengang 'Ästhetik' der Universität Frankfurt in Koope-ration mit dem 'form Designmagazin', intensiv diskutiert. Dank an die Verantwortlichen!

 

 

16.-17.11.2018, DGTF-CONFERENCE

Daniel Hornuff

Sprache und Bilder im Design

Dank an alle Referent*innen der diesjäh-rigen, internationalen DGTF-Konferenz zur Rolle der Kommunikation im Design, ins-besondere auch an die Gäste des Panels 'Language and Image'!

 

 

01.11.2018, POP-ZEITSCHRIFT

Authentizität als Gestaltungsprojekt

Authentizität gilt als sozialer Spitzenwert. Folglich wird für kaum etwas mehr Gestal-tungseinsatz aufgewendet als für authen-tische Wirkungen. Aktueller Beitrag zur Designkolumne der Pop-Zeitschrift. 


 

 

30.08.2018, NZZ FORMAT, SRF 1 und 3Sat 

Daniel Hornuff

Vorgeburtlichkeit und Gestaltung

Die Ästhetisierung der Lebenswelt hat zur Eventisierung der vorgeburtlichen Phase beigetragen - und eine völlig neue Design-industrie entstehen lassen. Welche Fol-gen daraus für Medizin und Gesellschaft erwachsen, darüber hat Kurt Widmer ein längeres Interview geführt. Auszüge da-raus u.a. in seiner Reportage. 

 

 

23.08.2018, FORM DESIGN MAGAZINE

Verkörperte Produkte